Nistkasten Einflugöffnungen


Es besteht ein Mangel an natürlichen Nistmöglichkeiten. Die Struktur der Wiesen und Felder nimmt ab. Löcher und Risse in alten Gebäuden, die ideale Nistmöglichkeiten bieten, werden abgedichtet. Alte Bäume werden abgeholzt und Hecken weichen Zäunen. Sie helfen den Tieren, wenn Sie einen oder sogar mehrere Nistkästen aufhängen. Sicher werden Sie viel Freude am Leben in Ihrem Garten haben.

Wie sollte ein guter Nistkasten aussehen?

Nistkästen gibt es in vielen verschiedenen Formen und Größen. Und das aus gutem Grund. Falls Sie Sperlinge und Meisen haben oder zu den Glücklichen gehören, die gelegentlich einen Kleiber oder den Trauerschnäpper im Garten haben, brauchen Sie Nistkästen mit kleineren Öffnungen. Rotkehlchen, Zaunkönige, Amseln und Drosseln hingegen bevorzugen offenere Nistkästen. Bitte beachten Sie die nachfolgende Größen-Tabelle.

Die richtige Einflugöffnung entscheidet, ob ein Vogel die Behausung annimmt.

Welche Nistkasten Öffnung für welchen Vogel?

26 mm    Besonders geeignet für u.a. kleine Meisen wie die Blau- und die Tannenmeise

32 mm    Besonders geeignet für u.a. große Meisen wie die Kohl- und die Haubenmeise

34 mm    Besonders geeignet für u.a. den Feld- und Haussperling, den Kleiber, den Trauerschnäpper und den Gartenrotschwanz

45 mm    Besonders geeignet für u.a. den Star und den Buntspecht

80 mm    Besonders geeignet für u.a. Hohltaube und die Dohle

130 mm  Besonders geeignet für u.a. den Waldkauz

Nisthöhlen sind besonders geeignet für u.a. das Rotkehlchen, den Grauschnäpper, den Zaunkönig, die Bachstelze, die Amsel und den Hausrotschwanz