Aufzuchtfutter & Nestlingsfutter

Aufzuchtfutter & Nestlingsfutter

Hilfe für elternlose Jungvögel

Hilfloser Jungvogel gefunden, was nun? Zwischen März und Juli ziehen unsere einheimischen Vögel ihre Jungen auf. Immer wieder werden dann scheinbar verlassene Jungvögel gefunden, die so hilflos wirken, dass man sofort geneigt ist, sie in Obhut zu nehmen. Dies ist aber nur dann sinnvoll und richtig, wenn sicher ist, dass der Findling tatsächlich verwaist ist. Oft verlassen Jungvögel, „Ästlinge“, noch vor dem Flüggewerden das Nest, werden aber weiter von ihren Eltern versorgt. Diese sind bereits vollständig gefiedert, unternehmen Flugversuche und sind teilweise schon alleine auf Nahrungssuche.

Nestlinge“ hingegen nennt man Vögel in den ersten Lebenstagen nach dem Schlupf. Sie sind noch nackt oder kaum gefiedert. Sie sind hilflos und benötigen dringend Ihre Hilfe. Denn außerhalb des Nests sind sie schutzlos, Ihnen fehlt Futter und Wärme. Beobachten Sie den gefundenen Vogel daher zunächst längere Zeit aus einiger Entfernung. Setzen Sie ihn, falls nötig, an eine geschützte Stelle nahe des Fundortes (er wird auch nach einer Berührung durch den Menschen von den Eltern wieder angenommen). Verletzten oder erkennbar geschwächten Tieren sollte sofort geholfen werden. Hier empfiehlt es sich, einen Tierarzt aufzusuchen. Erst wenn Sie sicher sind, dass der Vogel von seinen Eltern tatsächlich verlassen wurde, sollte er in Pflege genommen werden. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass damit ein erheblicher Aufwand verbunden ist. Für hilflos aufgefundene „Nestlinge“ (noch nackte, ungefiederte Jungvögel) hat der Spezialist für Tierernährung, die Claus GmbH, speziell das Erste Hilfe-Set in enger Zusammenarbeit mit Wildtierstationen entwickelt.
 
Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)