Die kleinen Eichhörnchen sind willkommene Gäste in unseren Gärten. Wissenswertes rund um den Nestbau der flinken Tierchen und wie sie diesen unterstützen können finden Sie hier:
 

Wie ist ein Eichhörnchen-Kobel aufgebaut?
Als Kobel bezeichnet man das Nest der Eichhörnchen. Deren Gerüst baut das Eichhörnchen in der Regel aus Ästen und Zweigen und füllt danach die Zwischenräume mit Laub aus. Aber auch fertig angebotene Nisthöhlen werden gerne angenommen. Ein Eichhörnchen-Kobel hat mindestens zwei Ein- bzw. Ausgänge. Ähnlich wie es bei uns in Gebäuden normalerweise mehrere alternative Rettungswege gibt, sorgt auch das Eichhörnchen für Gefahrensituationen vor. Belagert beispielsweise ein Raubvogel oder ein anderer Feind einen der Ausgänge, kann das Eichhörnchen über den zweiten Ausgang die Flucht ergreifen oder ggf. seine Jungen über diesen Weg in Sicherheit bringen. Eichhörnchen treffen für diesen Fall sogar eine weitere Vorsichtsmaßnahme und bauen in der Regel auch mindestens zwei Kobel. So haben sie im Notfall direkt einen Ersatzunterschlupf.


Eichhörnchen-Kobel aufhängen
Das Eichhörnchen baut sein Nest in mindestens 5 m Höhe. Entsprechend sollten auch Sie beim Aufhängen eines fertigen Eichhörnchen-Kobels zur langen Leiter greifen und diesen so hoch wie möglich in einem großen Baum befestigen. Dadurch können Katzen das Nest nicht mehr so leicht erreichen und auch für Marder und Wiesel wird der Weg erschwert, sodass dem Eichhörnchen mehr Zeit bleibt, sich in Sicherheit zu begeben. Damit dem Eichhörnchen auch stets ein Fluchtweg zur Verfügung steht, befestigt man den Kobel optimalerweise am Hauptstamm des Baumes. Das Eichhörnchen wird sich das Nest mit Zweigen, Laub, Federn und Moos selbst gemütlich einrichten und wenn nötig überflüssige Eingänge verschließen. Es reicht daher aus, den Kobel im leeren Zustand aufzuhängen.


Pflege und Reinigung
Unsere Eichhörnchen-Kobel sind aus unbehandeltem Holz gefertigt. Dadurch sind sie auf natürliche Weise geruchsneutral. In diesem Zustand können sie ohne Weiteres aufgehängt werden. Wer die Witterungsbeständigkeit und Nutzungsdauer noch ein kleines bisschen erhöhen möchte, kann das Holz von außen mit Leinöl oder Farben auf Wasserbasis einstreichen. Niemals jedoch von innen behandeln sonst kann der ungewöhnliche Geruch dafür sorgen, dass die Eichhörnchen sich ein anderes Plätzchen suchen.

Nachdem die Eichhörnchen das Nest verlassen haben, können Sie den Kobel reinigen. Dazu reicht es das alte Nestmaterial zu entfernen. Ist der Kobel sehr verschmutzt, können Sie ihn mit heißem Wasser auswischen. In keinem Fall sollten chemische Reiniger oder geruchsintensive Stoffe zum Einsatz kommen.