Eichenprozessionsspinner: Natürliche Schädlingsbekämpfung

Eine Bedrohung für Wald und Mensch

Der Eichenprozessionsspinner gewinnt mehr und mehr an trauriger Bekanntheit. Beim Fahrradfahren z.B. sehen wir Warnschilder, die auf eine mögliche Verbreitung entlang des Weges hinweisen. Denn die Larven des Eichenprozessionsspinners sind nicht nur für die befallenen Eichen eine Belastung, sondern können auch für den Menschen bedrohlich sein. Die giftigen Brennhaare der Prozessionsspinnerlarven lösen allergische Reaktionen aus, die vom Hautausschlag bis zum allergischen Schock reichen können.

Städte, Gemeinden und auch Privatleute gehen daher gegen den Eichenprozessionsspinner teilweise mit Insektiziden vor oder lassen die Nester in einem aufwändigen Verfahren durch Absaugen entfernen. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten der Schädlingsbekämpfung und zwar auf ganz natürlichem Wege.

 

 
 

© Fotos Gartenservice Lübbehusen, Goldenstedt-Lutten

 

Blaumeisen und Kohlmeisen

Die Larven des Eichenprozessionsspinners sind nicht in jeder Phase giftig. Erst im 3. Larvenstadium entwickeln sie die giftigen Brennhaare. Wobei die Brennhaare nicht die deutlich sichtbaren langen Härchen sind, sondern mikroskopisch kleine Haare, die mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind. Bis zum 3. Larvenstadium, das meist im Mai erreicht wird, werden die Prozessionsspinner-Larven von Meisen, insbesondere der Blaumeise und Kohlmeise gefressen und an deren Nachwuchs verfüttert. Daher empfiehlt es sich Meisen-Nistkästen im Umkreis der Eichen oder direkt in den Eichen aufzuhängen.


 

Transparent pixel

 

Kuckuck und Wiedehopf

Haben die Larven des Eichenprozessionsspinners erstmal ihre Gifthaare entwickelt, können nur noch wenige Vögel wie der Kuckuck und der Wiedehopf sie verdauen.

 

Schlupfwespen, Brackwespen und Raupenfliegen

In einem späteren Stadium, nämlich nach der Verpuppung, parasitieren unter anderem die für den Menschen ungefährlichen Schlupfwespen, Brackwespen und Raupenfliegen die verpuppten Larven. Auf diese Weise tragen Sie ebenfalls zur Eindämmung des Eichenprozessionsspinners bei. Der Lebensraum und das Nahrungsangebot für Insekten sind jedoch in den letzten Jahren immer kleiner geworden, sodass es einen starken Rückgang der Nützlinge gab. Sie können dem mit einem insektenfreundlichen Garten entgegenwirken. Dazu gehört u. A.  das Aufstellen von Insektenhotels und das Pflanzen von Wildblumen, die den Insekten Nahrung und Unterschlupf bieten.


 

Saatgut Insektenmischung H81
Es wird immer schwieriger für unsere Nützlinge, Lebensräume und Nahrung zu finden. Leisten Sie einen Beitrag mit dieser pollenreichen Blühmischung.

- Aussaat Mitte April bis Mitte Mai, ca. 3 qm
- Saat konstant gut feucht halten
​- Blüht ab Juni bis September. Bei Bedarf Blumen wässern.
1,99 EUR
Transparent pixel

Fledermäuse

In der Dämmerung und Dunkelheit machen Fledermäuse jagt auf zahlreiche Nachtfalter, auch auf den Eichenprozessionsspinner. Aber auch der Lebensraum der wichtigen Säuger hat sich enorm dezimiert. Während Fledermäuse früher noch durch Spalten und Öffnungen in Scheunen und andere Gebäude eindringen konnten, sind diese heute oftmals aus Energieeffizienzgründen geschlossen. Auch spaltenreiche Bäume werden aus Sicherheitsgründen gefällt und so der Lebensraum für Fledermäuse weiter eingeschränkt. Wir empfehlen daher Fledermauskästen aufzuhängen um auch diese wichtigen Schädlingsbekämpfer zu unterstützen und ihnen einen Unterschlupf anzubieten.

 


© Foto Gartenservice Lübbehusen, Goldenstedt-Lutten



Schwegler Fledermaus-Winterquartier 2WI zum Einbau in Wände mit Rückwand
Die Schwegler Fledermaus-Winterquartiere 2WI eignen sich durch ihre Spezialisolierung sowohl im Winter wie auch im Sommer als Lebensstätte für gebäudebewohnende Fledermausarten. Die Fledermausquartiere sind durch das patentierte Doppelwandsystem wintertauglich. 

In Verbindung mit dem eingesetzten Dämmmaterial ist eine hervorragende Isoliereigenschaft mit gleichzeitig guter Atmungsaktivität über Jahrzehnte hinweg gesichert. Das Schwegler Fledermaus-Winterquartier 2WI wurde in längeren Versuchsserien ständig verbessert worden.
224,00 EUR
Transparent pixel